Judo-Treffen zweier renomierter Clubs

Wie bereits angekündigt fand das zweite Treffen zwischen den Hachenburger Judo-Löwen und dem Partnerverein der Wehener Judo-Lyons statt. Es gab eine warme und freundschaftliche Athmosphäre welche ein zwangloses und von allem Druck gelöstes Kennenlernen und gemeinsamem Training ermöglichte. Nach der Begrüßung startete man zunächst mit lustigen Rangel-Rauf und Tobespielen bei denen man sich jedoch auch ein bißchen kämpferisch anstrengen mußte. Dieser Auftakt gefiel unseren Gästen sehr. Danach kam der Hauptteil: Zunächst suchten sich alle Hachenburger Judoka einen Partner aus Wehen welcher möglichst gleich groß und schwer war um ein ideales Arbeiten mit dem fremden Partner zu ermöglichen. Danach wanderte man durch die vier Zonen des Körpers mit Fuss- Bein- Hüft- und Schultertechniken. Dabei sammelte man ganz neue Erfahrungen als im normalen Training. Das Echo war sehr gut: Man habe viel voneinander gelernt und lud die Hachenburger Judoka zu einem Lehrgang mit einer ehemaligen mehrfachen Deutschen Meisterin und Europa-Cup-Siegerin Christine Faber ein. Darauf freuen sich die Hachenburger Judo-Löwen schon jetzt. Zum Schluss dankt die Judoabteilung im TUS-Hachenburg allen Eltern und Großeltern welche diese Veranstaltung mit einem leckeren kleinen Buffett, Getränken und ihrem interessierten Kommen unterstützten und sich so selbst ein Bild von den Leistungen ihrer Judoka machen konnten. Unser Bild zeigt die hachenburger Judolöwen mit ihren Gästen, den Judo-lyons aus Taunusstein-Wehen.  

20171027 170958